noon.ch: 100% in Effizienz und Transparenz

Aktueller Spendenstand

Verein

Im März 2005 haben wir einen Verein noon.ch gegründet. noon.ch bezweckt die Beschaffung finanzieller und anderer Mittel zur Unterstützung von kleinen und privaten Organisationen (NGO’s) in Indien, zu denen ein persönlicher Kontakt besteht.


Im Jahr 2010 hat noon.ch den Verein directdonation.ch im Rahmen einer Nachfolgeregelung übernommen. directdonation.ch verfolgte die selben Ziele und Ideologien in Indien. Mit dem Zusammenschluss dieser beiden Vereine hat noon.ch viel wertvolles Knowhow gewonnen.


Der Verein noon.ch ist unabhängig, politisch und konfessionell neutral und nicht gewinnorientiert. Alle Mitglieder arbeiten ehrenamtlich und unentgeltlich.


Wir prüfen die Partner - Hilfsorganisationen und deren Vorhaben.
Wir geben 100% der eingehenden Spenden an die Hilfsorganisationen weiter.
Wir kontrollieren die Verwendung der Gelder.
Wir informieren die Spender über den Erfolg der geförderten Massnahmen.
Wir veröffentlichen alle finanziellen Daten - auch unsere eigenen.

 

Anerkannte Hilfsorganisation, Steuerbefreiung

noon.ch wurde steuerrechtlich als gemeinnützige Hilfsorganisation anerkannt und von den Steuern befreit: Zuwendungen von Privatpersonen und Firmen an den Verein noon.ch können als „Freiwillige Zuwendungen“ bei der Steuererklärung in Abzug gebracht werden!

Sämtliche Spenden fliessen 1:1 in die unterstützen Projekte in Indien. Die Vereinsauslagen und Spesen werden privat von den Vereinsmitgliedern übernommen.

 

Vision

Das Preisgefälle der Entwicklungsländer zu unsern europäischen Verhältnissen ist so enorm, dass es einem umso mehr schmerzt und antreibt zu handeln: Wir möchten einen Samen setzen und eine kleine aber längerfristige Besserung erreichen. Diese Hilfe zur Selbsthilfe erreichen wir durch Unterstützung von kleinen, lokalen, indischen Organisationen. Mittels Reisen nach Indien wollen wir den Alltag mit diesen Menschen teilen, um ihre Probleme besser zu verstehen. Dabei wollen wir unsere Erfahrung und unser Knowhow einbringen.

 

Ziele

Wir wollen eine längerfristige und nachhaltige Hilfe umsetzen. Durch EURE und unsere direkte finanzielle Unterstützung und mit aktiver Hilfe vor Ort können verschiedene kleinere und mittlere Ziele realisiert werden. Eine Mithilfe und Eigenleistung der Betroffenen wird dabei vorausgesetzt.

 

Kontrolle und Nachhaltigkeit?

Die Hilfe soll eine direkte Unterstützung sein. Wir wollen vertrauenswürdige lokale Institutionen unterstützen und direkte und messbare Ziele mit Einzelpersonen realisieren. Der Kontakt mit diesen Menschen wird aufrechterhalten und eine gewisse Umsetzungskontrolle (so weit möglich) ausgeübt. Dazu liefern uns die unterstützen Projekte regelmässig Fortschrittsberichte, Statusrapporte und staatlich beglaubigte Buchhaltungen ab. Wir begleiten die unterstützen Projekte aktiv.

 

Weshalb gerade in Indien?

Zugegeben: es gibt es viele bedürftige Länder auf dieser Welt aber die Armut in Indien hat uns auf unseren Reisen mitunter am meisten getroffen. Der kulturelle Reiz dieses Landes und seiner Leute ermutigen uns, aktiv etwas zu unternehmen.

 

Wo liegen die Gefahren und Hürden?

Die Würde und Ehre der unterstützten Menschen muss gewahrt bleiben. Ein vorsichtiger und überlegter Umgang mit Spenden ist grundlegend. Schnell entsteht Neid oder Missgunst bei nicht berücksichtigten Personen, beispielsweise bei Bekannten oder Nachbarn. Personen, die eine gewisse Distanz und Übersicht zu den Problemen haben, können als neutrale Vermittler dienen.


Eine vollständige Garantie, dass übergebene Spenden zweckmässig verwendet werden, gibt es nicht. Wir sind hier auf beratende Dritte, Menschenkenntnis und unsere Erfahrung angewiesen. Durch regelmässige persönliche Kontakte und weiteren Reisen nach Indien halten wir Vertrauensbeziehungen zu unseren Ansprechpersonen und Projektverantwortlichen aufrecht.